Leserbrief: Endlich kommt Bewegung rein…

Zum Thema Behindertenbeauftragter für Büchen

 

Die CDU Büchen setzt sich, wie schon mehrfach berichtet, für die Schaffung einer ehrenamtlichen Stelle eines/einer Behindertenbeauftragten, mit Ansprechstelle im Bürgerhaus, ein. Gedacht für Menschen mit Behinderung, die Hilfe benötigen.

Es hat Monate gebraucht, bis die SPD Büchen sich endlich durchringen konnte, diese Stelle ebenfalls zu befürworten. Wer jetzt aber meint, jetzt ist alles klar, es kann losgehen, der irrt! Jetzt scheiden sich die Geister.

Die CDU Büchen hat in Ihrer Beschlussvorlage klar formuliert, dass auch Einwohner aus anderen Orten des Amtsbereiches Zugang haben sollten. Wörtlich heißt es: „…Sein Aufgabenfeld umfasst auch die Belange der amtsangehörigen Gemeinden. …“ Für jeden nachlesbar auf der Homepage der Gemeinde Büchen in der Niederschrift der öffentlichen Sitzung des Hauptausschusses vom 16.02.2015.

Das reicht der SPD Büchen offensichtlich nicht. Sie seien zwar für so eine Stelle, aber die müsse im Amtsausschuss für das ganze Amt beschlossen werden. So weit so gut. Merkwürdig nur die Begründung von Herrn Werner vom 25.02.2015: „…es reicht nicht, dass so eine Stelle nur für Büchen da ist. …“ Hat er nicht zugehört oder die Beschlussvorlage der CDU nicht richtig gelesen? Für mich reine Polemik!

Das Entscheidende ist doch, dass diese Stelle geschaffen wird, damit denen, die Hilfe brauchen, auch geholfen werden kann. In Mölln und Ratzeburg gibt es so eine Stelle bereits.

Wünschen wir uns alle, dass die nächste Amtsausschusssitzung nun endlich den CDU-Vorschlag umsetzt.

Sollten die anderen Gemeinden des Büchener Amtes wider Erwarten keinen Bedarf sehen, muss die Gemeindevertretung Büchen diese Stelle dann eben doch für Büchen beschließen.

Wie gesagt, wichtig ist, dass den Menschen geholfen wird.

CDU-Fraktionsmitglied
Bert Müller
Büchen

Letzte Änderung am Samstag, 28 Februar 2015 12:07