Mittwoch, 22 März 2017 12:36

Alternativen nach der Schule

Alternativen nach der Schule Foto: W. Reichenbächer

Freiwilligendienste und Auslandsaufenthalt

 

Lesezeit: 2 Minuten

(LOZ). Die Freiwilligendienste und Auslandsaufenthalte stehen am Donnerstag kommender Woche (30. März) im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe im Mittelpunkt. Zwischen 14 und 18 Uhr können sich Interessierte in Vorträgen und in persönlichen Gesprächen über die verschiedenen Freiwilligendienste und Auslandsaufenthalte informieren: Bundesfreiwilligendienst (BFD), Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ), FSJ in der Denkmalpflege, Freiwilliges Ökologische Jahr (FÖJ), Au Pair, work & travel oder Freiwilligendienst im Ausland.

Nicht jeder beginnt nach dem Schulabschluss nahtlos mit einer Ausbildung oder einem Studium. Eine Möglichkeit, diese Zeit zu überbrücken, sind die verschiedenen Angebote der Freiwilligendienste oder ein Auslandsaufenthalt. „Egal, wofür sich junge Menschen interessieren, beides sind spannende und lehrreiche Alternativen. Es lassen sich Erfahrungen sammeln, die einem selbst und anderen zugutekommen“, sagt Matina Kock aus dem BiZ. „Erlebnisse und Erfahrungen aus dieser Zeit vermitteln und stärken persönliche Kompetenzen.“

Wer sich über die verschiedenen Angebote im Freiwilligendienst oder für Auslandsaufenthalte informieren und beraten lassen möchte, kann am Donnerstag kommender Woche (30. März) zwischen 14 und 18 Uhr ins BiZ der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe kommen.

Neben einer Vortragsreihe stehen Fachleute an ihren Infoständen für persönliche Gespräche und Fragen zur Verfügung.

Die angebotenen Vorträge:
14:00 Uhr Allgemeine Info zu FSJ und BFD
14:30 Uhr FSJler berichten vom Schulalltag
15:00 Uhr Erlebe die amerikanische Kultur als Au-pair
15.30 Uhr Europäischer Freiwilligendienst und Tipps vom Insider (Kreisjugendring)
16:00 Uhr Projekte und praktische Arbeit in der Denkmalpflege
16:30 Uhr Work & Travel
17:00 Uhr FÖJ und ÖBFD, FSJler berichten aus der Praxis
17:30 Uhr Praktikum im Ausland

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Schreibe einen Kommentar

Nach der Eingabe müssen die Kommentare erst von der Redaktion freigegeben werden.