Montag, 20 März 2017 12:17

Delegation aus Izmir besuchte den Kreis

Delegation aus Izmir besuchte den Kreis Foto: hfr

Projekt der Europäischen Union zum Thema „Jugendarbeit in Deutschland“

 

Lesezeit: 2 Minuten

Ratzeburg (LOZ). Eine Delegation von elf Fachkräften der Jugendarbeit aus Izmir und Umgebung waren eine Woche zu Gast im Kreis Herzogtum Lauenburg. Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union (Erasmus +) reisten Sie unter der Leitung von Matthias Beck vom zuständigen Fachdienst im Kreis durch verschiedene Einrichtungen und Institutionen.

Landrat Christoph Mager begrüßte die Mitarbeiter aus den Jugendzentren in Izmir und zeigte sein Interesse an einem Austausch zwischen Jugendlichen und Fachleuten aus der Türkei und Deutschland.

Von der Jugendherberge in Ratzeburg aus besuchten die Gäste die Einrichtungen in Geesthacht, Schwarzenbek, Ratzeburg und Lauenburg und stellten fest, dass alle unterschiedlich sind und ihr Charakter von der örtlichen Bedarfslage geprägt ist. Das unterscheidet sie von den Einrichtungen in der Türkei, die in staatlicher Hand sind.

Bei einem Besuch im Berufsbildungszentrum Mölln wurde das duale Ausbildungssystem dargestellt. „Ein Austausch von Praktikantenstellen könnte unsere Altenpflegeausbildung sehr gut auf die multikulturellen Herausforderungen vorbereiten“, erklärte Änne Rickert-Petrick ihr Interesse.

Die freien Träger der Jugendarbeit werden in Deutschland unterstützt, damit den jungen Menschen eine Vielfalt an Angeboten vorgehalten werden kann. Die Jugendfeuerwehr, die Kreissportjugend und der Kreisjugendring stellten ihre Arbeit vor.

Besonderes Interesse lag auf dem Stadtspiel, bei dem sich beide Seiten eine Zusammenarbeit vorstellen können. „Vielleicht haben wir schon in diesem Jahr zwei Praktikanten aus der Türkei beim Stadtspiel dabei“, erklärte Jens Pechel vom Kreisjugendring seine Bereitschaft zur Unterstützung.

In den Jugendeinrichtungen und bei den freien Trägern konnte mit diesem Fachkräfteaustausch das Interesse am gegenseitigen Kennenlernen gefördert werden. Das in der internationalen Jugendarbeit ohnehin sehr aktive Team aus Lauenburg unter der Leitung von Friederike Betge hat bereits in diesen Austausch sehr stark unterstützt. Ziel ist ein regelmäßiger Austausch von jungen Menschen aus Deutschland und der Türkei.

„Die Gäste und die Gastgeber sind diesbezüglich sehr aufgeschlossen“, betonte Matthias Beck. „Die Stimmung in der Gruppe war fröhlich und unbelastet. und Beide Gruppierungen waren sich einig, dass die Begegnung zwischen den Menschen gerade in politisch kritischen Zeiten von hoher Bedeutung ist.“

Schreibe einen Kommentar

Nach der Eingabe müssen die Kommentare erst von der Redaktion freigegeben werden.