Freitag, 17 Februar 2017 10:03

Jusos im Superwahljahr: „Mitmachen statt meckern“

Jusos im Superwahljahr: „Mitmachen statt meckern“ Foto: W. Reichenbächer

Lesezeit: 2 Minuten

(LOZ). Zum „Superwahljahr 2017“ erklärt der Juso-Kreisvorsitzende Calvin Fromm: „Die schleswig-holsteinische Landtagswahl am 7. Mai und die Bundestagswahl am 24. September entscheiden über die Zukunft unseres Landes. Dabei macht die Absenkung des Wahlalters durch die SPD-geführte Landesregierung auf das 16. Lebensjahr insbesondere die Landtagswahl zu einer Wahl der Jugend. Als Juso-Kreisverband bieten wir allen Schulen und Jugendverbänden im Kreis Herzogtum Lauenburg an, zu den Wahlen Rede und Antwort zu stehen. Daneben werden wir Interessierten zudem in eigenen Veranstaltungen Möglichkeiten eines unmittelbaren Austausches mit den Kandidatinnen und Kandidaten bieten.“

Wer sich mit der Landtagskandidatin Kathrin Wagner-Bockey für den Wahlkreis Lauenburg-Süd und dem Landtagskandidaten Manfred Börner für den Wahlkreis Lauenburg-Nord über das Thema der öffentlichen Sicherheit austauschen möchte, hat am Dienstag, 29. März, die Möglichkeit dazu. Die Diskussionsveranstaltung der Jusos Herzogtum Lauenburg unter dem Titel „Safety first? - Wie es um unsere Polizei steht“ findet in Kooperation mit der SPD Schwarzenbek um 19 Uhr in Schröders Hotel, Compestraße 6, statt.

„Gerade in den unsicheren Zeiten eines Donald Trump gilt für uns Jusos das Motto ‚Mitmachen statt meckern‘. Entsprechend rufen wir dazu auf, Position zu beziehen und direkt in der Politik mitzuwirken. Dafür haben sich beispielsweise allein in 2017 sechs junge Menschen durch einen Eintritt in die SPD im Kreis Herzogtum entschieden. Diesen Rückenwind werden wir in die anstehenden Wahlkämpfe mitnehmen. Natürlich bieten wir aber auch allen anderen Interessierten im Alter bis 35 Jahre unabhängig von einer Mitgliedschaft die Möglichkeit, sich einzubringen. So erarbeiten wir in diesem Jahr unser Jugendprogramm zur schleswig-holsteinischen Kommunalwahl 2018. Dies soll nicht im luftleeren Raum, sondern im Austausch mit den Menschen in unserem Kreis erfolgen“, betont Fromm.

Der stellvertretende Juso-Kreisvorsitzende Immo Braune erklärt das Vorhaben: „Unter dem Hashtag #genialkommunal2018 können die Bürger im Kreis Herzogtum Lauenburg über Facebook, Twitter und Instagram mit uns in Verbindung treten und ihre Vorstellungen vorbringen. Daneben kann auch ‚klassisch‘ eine Nachricht bspw. per E-Mail an calvin.fromm@jusos-rz.de geschickt oder an der nächsten unserer so genannten ‚Ideenschmiede‘ zur Erarbeitung des Jugendwahlprogrammes am Freitag, 17. März, um 19 Uhr voraussichtlich in Büchen teilgenommen werden. Genauere Informationen sind dazu bald auf unserer Website unter jusos-rz.de zu finden. So wollen wir möglichst vielen, insbesondere jungen Menschen, die Möglichkeit geben, sich einfach und schnell einzubringen. Wir wünschen uns Impulse darüber, was dem Einzelnen vor Ort wichtig ist oder verändert werden soll. Das können die Abfahrtszeiten des Schulbusses oder aber auch der Erhalt des Freibads sein. Und wer Blut geleckt hat, kann sich natürlich auch persönlich einbringen und in den Gremien in seinem bzw. ihrem Ort mitarbeiten – darüber würden wir uns am meisten freuen.“

Letzte Änderung am Freitag, 17 Februar 2017 10:12

Schreibe einen Kommentar

Nach der Eingabe müssen die Kommentare erst von der Redaktion freigegeben werden.