Donnerstag, 17 November 2016 10:37

Gemeinde Büchen lädt zur Seniorenweihnachtsfeier ein

Gemeinde Büchen lädt zur Seniorenweihnachtsfeier ein Foto: W. Reichenbächer

Büchen (LOZ). Die Gemeinde Büchen lädt alle Büchener Bürger im Alter ab 70 Jahren zur Seniorenweihnachtsfeier am Freitag, 2. Dezember, um 15 Uhr in der großen Sporthalle im Schulzentrum Büchen, Schulweg 1, ein.

Die Besucher erwartet eine festlich gedeckte Kaffeetafel und ein buntes vorweihnachtliches Programm. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Ausschusses für Jugend, Kultur, Sport und Soziales, Bert Müller, und Grußworten von Bürgervorsteherin Heike Gronau-Schmidt folgt eine Ansprache von Pastor Dr. Jan Jackisch (Kirchengemeinde Büchen-Pötrau).

Kinder der Kindertagesstätte „Arche Noah“ singen Weihnachtslieder, und Schüler der Grundschule Büchen tragen vor. Die Feier klingt mit einem gemeinsamen Singen mit dem Chor der Volkshochschule Büchen-Gudow aus. Für die Hinfahrt zur Sporthalle stehen Fahrzeuge an folgenden Orten und zu folgenden Zeiten bereit:

Bützower Ring, Wendeplatz 14.15 Uhr
Kirche Büchen-Dorf       14.15 Uhr
Steinkrug, Haus Nr. 1 14.15 Uhr
Friedegart-Belusa Str. 16 14.15 Uhr
Parkplatz Sportplatz Möllner Str. 14.20 Uhr
Deutsches Haus, Theodor-K.-Str. 14.20 Uhr
Am Steinautal/Ecke Memelweg 14.20 Uhr
Pötrau, Pastorat 14.25 Uhr
Ohlrogge`s Gasthof, Lauenbg.Str. 14.25 Uhr
Am Steinautal/Wohnblöcke 14.25 Uhr
Die Rückfahrt erfolgt nach der Feier gegen 17 Uhr.

Bürgervorsteherin Heike Gronau-Schmidt, Bürgermeister Uwe Möller und der Vorsitzende des JuKuSpo-Ausschusses Bert Müller bedanken sich herzlich bei den Vereinen, Programm-Akteuren und Mitwirkenden bei der Organisation und Durchführung der Weihnachtsfeier: dem Landfrauenverein Büchen, der AWO Büchen, dem DRK Büchen, der DLRG Büchen, der Freiwilligen Feuerwehr Büchen, der Freiwilligen Feuerwehr Büchen-Dorf, der Kita „Arche Noah“, der Grundschule Büchen und dem Chor der VHS Büchen-Gudow.

Letzte Änderung am Donnerstag, 17 November 2016 10:51

Schreibe einen Kommentar

Nach der Eingabe müssen die Kommentare erst von der Redaktion freigegeben werden.