Lauenburg - Kiosk und Pkw aufgebrochen: Festnahme und Zeugenaufruf

(LOZ). Heute gegen 0.05 Uhr, teilte ein Zeuge über den Polizeiruf mit, dass in der Dresdener Straße in Lauenburg gerade zwei Männer versuchen würden, einen Kiosk aufzubrechen. Die Scheibe der Eingangstür wurde vermutlich mit einem schweren Gegenstand eingeschlagen. Hierbei entstand ein Sachschaden von circa 500 Euro.

Der Zeuge sprach die beiden Täter an, noch bevor die Polizei vor Ort war. Die beiden Männer flüchteten daraufhin ohne Diebesgut in Richtung Stettiner Straße/Reeperbahn.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung sahen die Beamten einen der beiden Flüchtigen in der Straße Op de Schanz. Dieser hatte offensichtlich gerade die Seitenscheibe eines dort abgestellten Pkw eingeschlagen. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden von rund 200 Euro.

Als der Mann die Polizei bemerkte, flüchtete er sofort, konnte jedoch nach einer kurzen Verfolgung in der Straße In den Lips festgenommen werden. Hierbei handelte es sich um einen polizeilich einschlägig bekannten 30-jährigen Lüneburger. Der 30-jährige war bei seiner Festnahme hochgradig alkoholisiert. Eine Atemalkoholüberprüfung ergab einen Wert von 2,15 Promille.

Weitere Ermittlungen zur Person des Festgenommenen ergaben, dass dieser bereits auf Grund eines Haftbefehls des Amtsgerichtes Lüneburg gesucht wurde.

Darüber hinaus hat die Staatsanwaltschaft Lübeck auch den Erlass eines weiteren Haftbefehls wegen der Taten aus der letzten Nacht beantragt. Das Amtsgericht Schwarzenbek kam dem Antrag nach. Beide Haftbefehle werden dem 30-jährigen im Laufe des Tages durch den zuständigen Haftrichter des Amtsgerichtes Lüneburg verkündet werden.

Die Fahndung nach dem zweiten Täter verlief erfolglos.

Er wird wie folgt beschrieben:
Ca. 25 Jahre alt
Bekleidet mit
Einem Oberteil, ähnlich einem karierten Holzfällerhemd
Kapuze
Schal vor dem Gesicht
Er führte einen Rucksack mit sich.

Zeugen gesucht
Wer kann Angaben zu den Taten oder den Tätern machen?
Wem ist im Stadtgebiet eine Person aufgefallen, auf die die o. g. Beschreibung zutrifft?
Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Geesthacht unter der Telefonnummer 04152 / 8003-0.

Letzte Änderung am Mittwoch, 08 Februar 2017 18:00