Vorverkauf zum Frühjahrskonzert der Möhnsener Musikanten hat begonnen

Vorverkauf zum Frühjahrskonzert der Möhnsener Musikanten hat begonnen Foto: hfr

Basthorst (LOZ). Das traditionelle Frühjahrskonzert der Möhnsener Musikanten findet in diesem Jahr am Sonntag, 19. März, ab 15 Uhr im Gasthof Hamester in Basthorst, Dorfstraße 24 statt.

Unter Leitung ihres Dirigenten Erwin Kraft haben die Möhnsener Musikanten durch viele zusätzliche Übungsstunden wieder einen bunten Strauß beliebter Melodien erarbeitet, den die 25 Musiker nun ihren Gästen in Basthorst präsentieren möchten.

Beliebt und bekannt sind die Möhnsener Musikanten durch ihre musikalische Vielfalt verschiedener Blasmusikrichtungen. Das werden sie auch auf dem Frühjahrskonzert wieder beweisen. Dabei nehmen Klänge aus dem Alpenland mit Polka, Marsch und Walzer einen großen Anteil ein. Natürlich gibt es noch weitere musikalische Leckerbissen. Auch der musikalische Nachwuchs der Möhnsener Musikanten zeigt wieder was er drauf hat.

An den Tischen wird auch Kuchen und Torte serviert. Wie im Vorjahr besteht wieder die Möglichkeit sich ab 11.30 Uhr mit einem Frühjahrsbrunch vor dem Konzert zu stärken. Anmeldungen zum Frühjahrsbrunch direkt beim Gasthof Hamester, Telefon 04159 / 335 vornehmen.

Eintrittskarten für 10- Euro für das Konzert gibt es an folgenden Vorverkaufsstellen: Schwarzenbek: Reisebüro Neumann, Lauenburger Str. 5. Trittau: Schuhhaus Behsen, Vorburgstr. 2. Basthorst: Gasthof Hamester, Hauptstr. 24. Möhnsen: Heinrich Hamester, Tel: 04159 -323, die Karten werden dann per Post zugeschickt. Oder per E-Mail: info@moehnsen.de.

Sofern vorhanden gibt es Karten an der Tageskasse. Kinder unter 14 Jahren haben freien Eintritt.

Wer selbst mal ein Instrument erlernen möchte, kann dieses übrigens am 8. April ab 15 Uhr im Vereinsheim der Möhnsener Musikanten unter fachmännischer Anleitung bei einem Instrumenten-Schnuppertag unverbindlich tun. Weitere Infos auch unter www.moehnsen.de

Letzte Änderung am Mittwoch, 01 März 2017 19:54
Mehr in dieser Kategorie: « Versicherungen für Kulturschaffende

Schreibe einen Kommentar

Nach der Eingabe müssen die Kommentare erst von der Redaktion freigegeben werden.